Praxis für Lebensberatung & spirituelle Wegbegleitung

Seele – Be­wusst­sein – Hei­lung


Sri KaleshwarShirdi Sai BabaMotherJesusBabaji

Das weibliche Prinzip stärken

Wir leben heutzutage zum überwiegenden Teil den männlichen Aspekt des Planens und Strukturierens, doch wir wären mehr im Gleichgewicht, wenn es uns gelänge, das weibliche Prinzip zu stärken und gleichwertig zu leben. Wir wären glücklicher, weil wir mehr auf unsere Bedürfnisse (und die der anderen) lauschen würden. Wenn wir unsere Bedürfnisse (und die der anderen) kennen, können wir uns selbst und gegenseitig mehr nähren. Wenn wir uns selbst und andere mehr nähren, wären wir zufriedener. Wenn wir zufriedener sind, können wir zum Frieden im Außen beitragen. Wenn wir zum Frieden beitragen, wird unsere Welt besser… Was kannst du also tun, um deine weibliche Energie zu stärken?

Hier ein paar Inspirationen für Männer und Frauen:

Die weibliche Energie ist verbindend.
Während es die Aufgabe des männlichen Prinzips ist zu unterscheiden, ist es Aufgabe des Weiblichen zu verbinden.
Beobachte deine Gedanken über dich und über andere Menschen: Wie oft denkst du über Unterschiede zwischen dir und dem/den anderen nach? Hier beginnt die Trennung – nimm sie wahr und ersetze sie dann bewusst durch Gedanken, die dich mit dem anderen verbinden; suche nach euren Gemeinsamkeiten und übe dich, den anderen so sein zu lassen, wie er ist. Die Göttliche Mutter liebt jeden Ausdruck Ihrer Schöpfung, jedes Ihrer Kinder. Wenn auch du dich darum bemühst, verbindest du dich automatisch mit Ihr, denn das ist Ihre Energie. Sie ist die bedingungslose Liebe nach der sich jedes Herz sehnt.

Die weibliche Energie ist empfänglich und passiv.
Wenn wir uns im aktiven „tun und machen“ – Modus befinden, dann fließt die Energie aus uns heraus. Oft erlauben wir uns jedoch nicht den Rückfluß der Energie durch „empfangen“. Mach dir bewusst, inwiefern in deinem Leben ein Ungleichgewicht zwischen Empfangen und Geben besteht. Hierbei geht es nicht darum, was du bekommst oder gibst, sondern darum wahrzunehmen, in welche Richtung deine Energie fließt. Empfangen kannst du bis in jede Zelle üben, die sich dadurch öffnet und genährt wird. Wenn du nicht gut genährt bist, kannst du selbst nicht viel geben. Erlaube dir für eine bestimmte Zeit (z.B. die Navaratri-Zeit) empfänglich zu sein für jeden Moment – egal was er bringt. Es ist eine wundervolle Qualität des Männlichen, die Dinge (zum Besseren) zu verändern, doch für diese bestimmte Zeit übe dich, mehr im JETZT zu sein und „alles was ist“ zu genießen. D.h. so sinnlich wie möglich jede Bewegung genießen und auch die unangenehmen Dinge so anzunehmen, wie sie sind.

Die weibliche Energie ist Hingabe.
Hingabe ist ein (ständig wiederkehrender) Akt, bewusst Kontrolle und Struktur (als männliche Eigenschaften) loszulassen und sich dem Ungewissen oder auch dem Ungewollten zu überlassen – loszulassen, mit dem Wissen dasss nichts beständig ist, jedoch alles seinen Sinn hat. Erreicht man diese Ebene, löst sich jeder Widerstand „gegen das was ist“ auf. Widerstand ist der Urprung von Leid und wenn sich der Widerstand auflöst, gibt es keine „Entzweiung“ oder Trennung mehr, sondern es entsteht Einheit. Mach dir bewusst, dass alles was in deinem Leben passiert, einen Sinn hat und übe dich, deine Probleme dem Universum hinzugeben – also nicht in den Widerstand zu gehen, sondern es als Lernaufgabe anzunehmen. Dann bleibt dir genügend Energie zur Lösung des Problems.

Hingabe
Hingabe