Praxis für Lebensberatung & spirituelle Wegbegleitung

Seele – Be­wusst­sein – Hei­lung


Sri KaleshwarShirdi Sai BabaMotherJesusBabaji

Die Göttliche Mutter
– das weibliche Prinzip der Schöpfung –


Wo beginnt die Schöpfung?

So wie ein Baby im Schoß der Mutter seinen Ursprung hat, entsteht die Schöpfung des Universums bildlich gesehen im Schoß der Göttlichen Mutter. Dieser Schöpfungsprozess ist ein wahres Wunder und birgt alle Möglichkeiten in sich.

Die Menschheit hat vergessen, dieses Wunder zu würdigen und sorgsam mit dieser Energie – unserer Schöpfung – umzugehen. Es ist ein Ungleichgewicht entstanden, indem wir unsere Aufmerksamkeit auf reine Verstandes-Aktivitäten und rationale Problemlösungen richten, anstelle das weibliche Prinzip des liebevollen Annehmens, der bedingungslosen Liebe und der wertschätzenden Unterstützung zu leben.

Es ist an der Zeit, diesen Prozess wieder umzukehren, indem das Weibliche wieder zutiefst wertgeschätzt und gelebt wird. Wenn das männliche und das weibliche Prinzip wieder im Gleichgewicht zueinander stehen, werden sich die Probleme unserer Zeit lösen lassen.

„Die Welt krankt daran, dass wir vergessen haben, die Göttliche Mutter zu verehren.“

Swami Kaleshwar

Shakti – die Energie hinter allem

In der indischen Tradition wird die Göttliche Mutter als Shakti bezeichnet – die Energie, die sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte der Schöpfung repräsentiert. Sie ist die Natur, deren Urkraft erschafft, formt, erblüht, sich ergiesst…. im Morgentau, der das Herz berührt und im Vulkan, der Lava spuckt.

Deshalb wird sie auch oft als Maya – als Illusion – bezeichnet. Das ist der endlose Kreislauf des Lebens, der zwischen positiv und negativ pendelt und uns eine Welt der Dualität erleben läßt. In diesem Sinne gilt es zu lernen, wie man mit Ihrer Schöpfung umgehen kann, um sich vor den negativen Auswirkungen Ihrer Illusionen zu schützen. Schlussendlich geht es darum, die Identifikation mit dieser Dualität aufzuheben, um wieder zurück zum Einheitsbewusstsein und der bedingungslosen Liebe zurück zu kehren. Dies ist die Vereinigung von Shiva (Bewusstsein) und Shakti (Schöpfungsenergie).

Die göttliche Mutter und ihre Erscheinungsformen

Auf einer anderen Ebene kann man die Göttliche Mutter in ihre Erscheinungsformen betrachten – als Göttin mit verschiedenen Formen und Qualitäten: Kali, Durga, Lakshmi, Kwan Yin, Maria, Fatima …
Ziel spiritueller Entwicklung ist es, sich mit den verschiedenen Qualitäten der Schöpfung zu verbinden und diese in sich zu vereinen.
Das ist eine Reise zurück zur Quelle, zum Ursprung allen Seins.

Foto Göttliche Mutter Mahishasura
Göttliche Mutter als Mahishasura

Hier ein paar Inspirationen: